Corona Update 7.4.2020

Liebe Patienten!

Ran an die Masken! Einfach Masken helfen, eigene Erkältungsviren weniger zu verbreiten. Die Maskenpflicht kommt, da sind wir sicher. Also besorgen Sie sich bitte eine selbstgenähte Maske die gut waschbar und bügelbar  ist.

Glauben Sie nicht? Hier! Heute veröffentlicht!

Viel Spaß beim Lesen!

Corona Update 24.3.2020

Liebe Patienten,

Erstmals hat sich der Anstieg der neuen Infektionen verlangsamt. Die drastischen bundesweiten Maßnahmen scheinen zu greifen.

Haben Sie Geduld. Bleiben Sie ruhig. Seien Sie nicht egoistisch. Alle haben das gleiche Problem. Viele Menschen sind von der Existenz bedroht. Das macht Stress, das wissen wir!

Wir wollen ihr Ruhepol sein und bleiben!

Wir wollen weiter Kontakte reduzieren. Das bedeutet für den anstehenden Quartalswechsel:

Wir benötigen Ihre Versichertenkarte im zweiten Quartal nicht. Wenn sie Überweisungen, Rezepte oder Verordnungen häuslicher Krankenpflege benötigen, dann fordern Sie diese bitte auf dem Anrufbeantworter der Rezept-Hotline (Tel. 040 6697 7873) oder per Mail über anmeldung@praxis-rahlstedt.de an.

WICHTIG: Spätestens 24 Stunden später werden dann ihre Unterlagen per Post oder per Fax verschickt. Kommen Sie nicht zum Abholen in die Praxis. Jeder unnötige Weg könnte Infektion bedeuten!!!

Beispiel: Im optimalen Fall schicken Sie uns eine Mail über das benötigte Rezept, verraten uns, an welche der im Zentrum Rahlstedts liegenden Apotheken das Rezept gefaxt werden soll, und dann können Sie am nächsten Tag ihr Medikament direkt dort in der Apotheke abholen. Der Weg in unsere Praxis ist nicht notwendig. Aus organisatorischen Gründen können wir die Rezepte nur an die Apotheken im direkten Zentrum Rahlstedts senden.

Befundbesprechung erfolgter fachärztlicher Untersuchungen oder Laborwertbesprechungen finden am Telefon oder per Mail statt. Auch dies ist kein Grund in die Praxis zu kommen. Sollten Sie sich ernsthaft krank fühlen, aus dem Krankenhaus entlassen worden sein, Bauchschmerzen oder hohes Fieber haben, dann rufen Sie bitte zuerst in der Praxis an. Wir kümmern uns dann um Sie! 

Ansonsten gilt weiterhin:

Wir sind für Sie hier, bleiben Sie bitte für uns zu Hause!!!

Beitrag Tagesschau24 vom 24.3.2020 11:30 Uhr hier

Corona Update 19.3.2020

Liebe Patienten,

ab heute besteht über unsere Homepage die Möglichkeit, sich Material zum Corona Selbst Test nach Hause schicken zu lassen.

Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass dies bis jetzt KEINE Leistung der gesetzlichen Krankenkassen ist. Das Labor wird ihnen den Test mit gut 153 € in Rechnung stellen! 

Wir möchten und sollen so wenig Corona-Verdachtsfälle in der Praxis oder vor der Praxis haben. Dies ist eine Möglichkeit für den Selbsttest und die Diagnose und damit resultierende Quarantäne. Es ist nicht mehr als ein Puzzleteil bei dem verzweifelten Versuch, die Ansteckungsraten zu senken!

Da die Gesundheitsbehörde völlig überlastet sind, sind wir auch angewiesen, bei begründetem Verdacht Abstriche durchzuführen. Diese finden nicht in unserer Praxis statt sondern auf dem Parkdeck des Parkhauses der Mecklenburger Straße ganz oben unter freiem Himmel. Bitte rufen Sie auf jeden Fall zuerst in der Praxis an.

Bitte bleiben Sie zu Hause. Bitte halten Sie 2 m Abstand zu ihren Mitbürgern ein. Bitte melden sie sich bei uns oder unter 116117 bei begründeten Verdacht. Bitte sorgen Sie dafür dass ältere Mitbürger zu Hause bleiben und mit Lebensmitteln und wichtigen Alltagsdingen versorgt sind. Bitte waschen Sie sich regelmäßig gründlich die Hände. Bitte meiden sie öffentliche Verkehrsmittel sondern nutzen das Fahrrad, gehen zu Fuß, oder notfalls das eigene Auto.

Bitte zeigen Sie Courage, wenn sie bemerken, dass andere Mitbürger diese Handlungsanweisungen nicht einhalten.

Machen Sie mit. Niemand will italienische Verhältnisse.

 

Corona Update 16.3.2020

Liebe Patienten,

die bundesweite Einschränkung der sozialen Kontakte ist richtig und wichtig!

Wir bitten  Sie, nicht ohne Vorankündigung in die Praxis zu kommen. Weiterhin behandelt werden akut ernsthaft erkrankte Menschen nach vorherige Abklärung der Dringlichkeit am Eingang der Praxis durch uns.

Bitte nutzen Sie unsere Telefonleitungen und Email!

Sämtliche Gesundheitsuntersuchungen / Kontrolluntersuchungen / routinemäßige Vorstellungen im Rahmen der DMP Programme werden bis auf weiteres NICHT durchgeführt!

 

 

 

 

 

Machen sie es bitte so wie von diesen engagierten Intensiv Pflegekräften gewünscht und gefordert: Bleiben Sie bitte zu Hause!!!

Corona Update 14.3.2020

Liebe Patienten, die aktuelle Lage macht besondere Maßnahmen notwendig:

ab Montag den 16. März werden wir in unserer Praxis ein Türsteher System einführen.

Alle Menschen, die aus Risikogebieten (insbesondere Ski Urlaubsheimkehrer, die aus Italien/Österreich/Schweiz) zurückkommen, erhalten keinen Einlass in die Praxis. Hier lautet die bundesweite Empfehlung: 14 Tage in Heimquarantäne bleiben. Sämtliche Fragen können wir dann am Telefon besprechen.

Patienten mit normalen Infekten, die nicht untersuchungs- oder behandlungsbedürftig sind werden ebenfalls direkt nach Hause geschickt, die Krankmeldung kommt dann per Post.

Bei Menschen, bei denen die Sachlage nicht klar ist, wird vor der Tür die Temperatur im Ohr gemessen.

Patienten die aus unserer Sicht behandlungsbedürftig sind, werden einzeln in die Praxis gelassen, und dann zügig untersucht und nach Hause geschickt.

Für ältere und chronisch kranke Patienten jenseits des 65. Lebensjahres mit Entzündungszeichen oder Infektzeichen gilt weiterhin: bitte unbedingt anrufen, Symptome schildern und auf unseren Rat hören. Möglicherweise erweitern wir unser Hausbesuchsangebot, dann aber in Schutzausrüstung.

Patienten,die Medikamente benötigen machen dies bitte ausschließlich über die Rezept Hotline oder per Mail mit Angabe der Apotheke, in der das Rezept hinterlegt werden soll.

Es werden keine Rezepte mehr in der Praxis ausgestellt, ausgenommen für akut Erkrankte von uns behandelt den Patienten.

Formulare, Atteste oder sonstige Bescheinigungen werden in absehbarer Zeit nicht ausgestellt. Die akute Lage lässt dies nicht zu. Patientenversorgung und die Katastrophenabwendung gehen vor!

Wir hoffen und erwarten von allen unseren Patienten Verständnis für diese Maßnahmen.

Wir werden unsere Telefon Sprechzeiten ausweiten und dies auf der Homepage bekannt geben. Ein Großteil der Fragen und Probleme lässt sich vermutlich am Telefon regeln.

Ihr Praxis Team.

Corona Update 11.3.2020

Liebe Patienten,

Wir bitten Sie, sich zu informieren, bevor sie möglicherweise auch über unsere Homepage beantwortbare Fragen per Mail oder Telefon an uns richten. Unsere Homepage ist aktuell, und enthält jeden Tag Links zu den entsprechenden Institutionen und Behörden. Also bitte auch LESEN! 

Weiterhin gilt: wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, und Symptome eines Infekts hat und/oder Kontakt zu einem Menschen mit nachgewiesener Corona Virusinfektion hat, meldet sich unter 116117 telefonisch – und taucht nicht in unserer Praxis auf!!!

 

Corona Update 10.3.2020

Dringende Empfehlungen für Einreisende und Rückkehrende aus Risikoregionen
Reisende in Risikogebiete für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus sowie in Regionen mit Auftreten von entsprechenden Fällen sind einem erhöhten Risiko für eine Infektion ausgesetzt. Sie können sich und andere durch allgemeine Regeln wie gute Händehygiene und Husten- und Niesetikette schützen (www.infektionsschutz.de).
Reiserückkehrer sollten sich selbst grundsätzlich für mind. 14 Tage nach Reiserückkehr täglich hinsichtlich Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten oder Atemwegsbeschwerden beobachten.

Darüber hinaus gelten aktuell besondere Hinweise für Reisende aus den genannten Gebieten nach Hamburg, wobei eine alleinige Durchreise durch Risikogebiete nicht als Aufenthalt gilt:
1. Reisende, die aus den vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten zurückrei- sen oder einreisen (www.rki.de/covid-19-risikogebiete ), wird dringend empfohlen, sich für die Dauer von 14 Tagen in die freiwillige häusliche Isolation zu begeben. In dieser Zeit sollten Kontakte, soweit möglich, reduziert bzw. vermieden werden. Dabei sollten insbe- sondere Kontakte zu älteren und/oder chronisch kranken Menschen gemieden werden. Beim Auftreten von grippalen Krankheitszeichen wie Fieber, Husten oder Atemwegsbe- schwerden sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 angerufen werden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
2. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen vor Dienstantritt telefonisch mit ihrem Ar- beitgeber Kontakt aufnehmen und die notwendigen Schritte absprechen.
3. Schülerinnen und Schüler inkl. Ganztag/GBS sowie in einer Kita oder in der Kindertages- pflege betreute Kinder, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikoge- biet zurückgekehrt sind, nehmen – unabhängig von Symptomen – nicht am Schulbetrieb teil bzw. besuchen keine Kita, vermeiden unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause (die 14 Tage sind ab dem Zeitpunkt des Verlassens des Risikogebietes zu zählen). Grundlage hierfür ist eine Allgemeinverfügung der Gesundheitsbehörde.
4. Bei Beschäftigten gemäß Ziffer 1, die in sensiblen Versorgungs- oder Infrastrukturberei- chen tätig sind (z. B. Einrichtungen des Gesundheitswesens, der Pflege, der öffentlichen Unterbringung, des Erziehungswesens, zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung sowie der infrastrukturellen Daseinsvorsorge), kann im Rahmen der Risikoabwägung zwi- schen der Ansteckungsgefahr und der notwendigen Tätigkeitsaufnahme abgewogen wer- den. Das Risiko der Infektionsweitergabe bei Aufnahme einer Tätigkeit innerhalb von 14 Tagen nach Verlassen des Risikogebietes ist nach derzeitigem Kenntnisstand soweit ver- mindert, dass eine Arbeitsaufnahme für diese Berufsgruppen möglich erscheint, wenn
a. ein nach 4-6 Tagen nach Verlassen des Risikogebietes durchgeführter Test auf SARS-CoV-2 negativ ausfällt (Kostenübernahme durch Arbeitgeber wird empfoh- len),
b. weder vor noch nach diesem Zeitpunkt innerhalb der 14-Tage-Frist Krankheitszei- chen oder positive Testergebnisse beim Reisenden auftreten und dies dem Arbeit- geber täglich bestätigt wird
c. in den 14 Tagen nach Verlassen des Risikogebietes keinerlei Krankheitszeichen o- der positive Testergebnisse bei Mitreisenden aufgetreten sind und d. die Möglichkeiten von betrieblichen Schutzmaßnahmen ausgeschöpft werden.
5. Für selbständig tätige Personen gelten die Ziffern 1 und 4 gleichermaßen.
6. Reisende aus Ländern und Regionen, in denen SARS-CoV-2-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind (www.rki.de/covid-19-fallzahlen), wird vor Dienstantritt empfoh- len, telefonisch mit dem Arbeitgeber Kontakt aufzunehmen und ggf. Maßnahmen abzu- stimmen (z. B. Nutzung von Homeoffice). Kinder und Jugendliche können, vorbehaltlich ein- richtungsinterner Regelungen, weiterhin Schule oder Kita besuchen. Beim Auftreten von grippalen Krankheitszeichen wie Fieber, Husten oder Atemwegsbeschwerden sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 angerufen werden, um das weitere Vorgehen zu be- sprechen. Dann sollten auch unnötige Kontakte vermieden und wenn irgend möglich zu Hause geblieben und die Hust- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachtet werden.
7. Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Das zuständige Gesundheitsamt kann unter

https://tools.rki.de/plztool/ ermittelt werden.