Bitte melden sie sich morgens telefonisch an und schildern sie der aufnehmenden MFA die Symptome so genau wie möglich.

Wenn sie sich fiebrig fühlen, messen sie bitte ihre Temperatur (am besten rektal). So ist es uns möglich, die Dringlichkeit einzuschätzen und Ihnen mitzuteilen, wann wir uns um sie kümmern können.

Dann kommen sie nach der Absprache der aufnehmenden MFA zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr mit Wartezeit in die Praxis.

In der sprechstundenfreien Zeit erreichen sie den kassenärztlichen Notdienst unter 22 80 22 .

Die nächste Notfallpraxis finden sie im Berner Heerweg 124, 22159 Hamburg

Folgende Notaufnahmen in der Nähe haben eine 24h Bereitschaft:

Amalie Sieveking Krankenhaus,

AK Wandsbek,

Bundeswehrkrankenhaus

Marienkrankenhaus Hamburg

In dringenden Notfällen wenden sie sich bitte an die Feuerwehr unter 112.

Wenn sie auch für das Wochenende eine Krankmeldung benötigen, melden sie sich bitte Anfang der Woche in der Praxis.

Rufen sie bitte in der Praxis an und schildern sie der aufnehmenden MFA ihre Beschwerden. Sie wird Ihnen einen schnellen Notfalltermin bei uns ermöglichen.

Typische Symptome können Brennen beim Wasserlassen sein, aber auch Unterbauchschmerzen, Rückenschmerzen, Blut im Urin und Fieber (bitte unbedingt messen!). Auch eine plötzliche Inkontinenz können auf einen Infekt der Harnwege hinweisen.

Alle derartigen Symptome gehören am Tag des Auftretens abgeklärt! Sollten Sie am Wochenende erkranken, begeben sie sich bitte in eine der Notfallpraxen oder evtl. in eine Krankenhausambulanz. Die Adressen finden sie am roten NOTFALL Button auf der Startseite.

 

 

Ruhe bewahren. Die Einschätzung ist schwierig, sie brauchen einen Arzt, auch am Wochenende.

Rufen sie sofort in der Praxis an.

Außerhalb der Sprechzeiten sind die Notfallpraxen oder die Krankenhausaufnahmen.

Achtung: nur das Marienkrankenhaus, das BWK, das AK Barmbek und das UKE haben eine HNO Abteilung!

Auf jeden Fall bei uns anrufen! Wir können die Schwere ihrer Erkrankung einschätzen und alles weitere organisieren: z.B. eine telefonische Beratung und die Verordnung und Lieferung von Medikamenten, einen Hausbesuch durch unsere VERAH oder einen der Ärzte. Brauchen sie eine Krankmeldung für den Arbeitgeber, schaffen es aber nicht zu uns? Auch dafür finden wir eine Lösung.